Das Danach sei dein Lehrer

 

Es scheint Licht am Ende des Tunnels - und unsere Welt hat sich definitiv verändert, gewandelt. Sowohl die äußere Welt, als auch unsere innere. Eine intensive und bewegende Zeit für uns alle und jede/n einzelne/n. Und eines ist sicher: So wie es vorher war, wird es nicht mehr werden.

 

Viele Menschen erleben, ausgelöst durch diese Krise, den Stress ihres Lebens, denn sie können nicht mehr vor sich selbst und den anstehenden Themen davon laufen. Es gibt keine Ablenkungen mehr. Wenn uns die Enge unseres eigenen Seins bewusst wird und wir uns gnadenlos mit unserer eigene Schöpfung und Realität konfrontiert sehen, in unserer Familie, dem Umfeld, im Beruf und auf der ganzen Welt. Eine Zeit, in der jeder Mensch garantiert mit seinen tiefsten Themen in Berührung gekommen ist.

 

Egal ob Überforderung und Stress - wie bei vielen Müttern, die jetzt wochenlang ohne Entlastung für ihre Kinder da sind.

Oder Angst vor Ansteckung, Krankheit oder sogar Tod. Vielleicht auch Wut über die teilweise unerklärlichen Sanktionen und Erlasse, Rebellion gegen Überwachung und Kontrolle, vielleicht Angst um die Existenz, ums Geld.

Oder auch Isolation, Einsamkeit und Trauer, vielleicht sogar Freude über eine langersehnte Pause und Ruhezeit für manche. Vielleicht tiefe Trauer für die ganze Erde und ihre Wesen.


Egal was es für dich hoch gebracht hat, es ist kein Zufall.

 

 

Das Danach sei dein Lehrer

 

 

Die meisten von uns haben wenig Übung und Erfahrung damit, mit solch intensiven Gefühlen, Ereignissen und dadurch ausgelösten Themen und Gefühlen umzugehen. Präsent mit sich zu sein, emotionale Kompetenz stehen nicht in den Lehrplänen unserer Ausbildungsstätten. Und solche Gefühle etwa gar als eine Art Medizin oder Heilung zu betrachten erst recht nicht.

 

Denn die Ursache für unsere Unfähigkeit, Pausen zu machen, zu warten und zu ruhen ist das Gefühl, nicht sicher hier auf der Erde zu sein. Und die meisten Menschen fühlen sich zutiefst bedroht auf allen Ebenen.

 

Die meisten von uns haben gelernt, solch unangenehme Gefühle als Fehler und als lästig zu sehen, etwas, was wir "transzendieren" sollen oder auf jeden Fall keine Energie hingeben sollen. Und ablenken kann man sich davon auch sehr gut.  Da darf schnell ein neues Konzept her oder  wir suchen nach einer Art Obrigkeit oder höheren Führung außerhalb unseres Bereichs. Und dabei vergessen wir, dass wir uns selbst bekämpfen und versuchen, vor uns selbst und unserer Wahrheit davon zu laufen.

 

 

Was wäre, wenn ...

  • genau diese Erschöpfung lange darauf gewartet hat, dass du nicht mehr vor ihr davon läufst und bereit bist, besser auf dich zu schauen, dich mehr an erste Stelle zu setzen und etwas in deinem Leben zu verändern.
  • genau diese Angst dich daran erinnert, dem Leben und deinem Körper mehr zu vertrauen, als den Sicherheitskonzepten im Außen oder den Horrorgeschichten anderer Menschen.
  • dein Alleinsein schon lange an dein Herz geklopft hat und darauf gewartet hat, dass du wieder deine Hände nach einem anderen Menschen ausstreckst, anstatt darauf zu warten, dass jemand von außen zu dir kommt?
  • du dich von deiner Wut so gut ablenken konntest, doch  jetzt wird dir diese unterdrückte Lebensenergie in dir bewusst. Was würdest du damit verändern wollen, in der Welt? Womit würdest du radikal Schluss machen in deinem Leben?
  • die Masken im Außen uns aufzeigen, wo wir eine maskierte Menschheit geworden sind und wie sehr du dich danach sehnst, deine eigenen Masken endlich abzunehmen und der/die zu sein, die du wirklich bist? Ohne dich zu verstellen, anzupassen, brav und artig zu sein und andere zu schonen?
  • die tiefe Trauer, die du in dir fühlst, schon ein Leben lang darauf gewartet hat, endlich als heilendes Wasser deiner Tränen zurück zur Erde zu fließen und sie wieder fruchtbar zu machen?

 

 

Was wäre, wenn all diese Gefühle unsere Geschenke sind, die schon lange in uns

darauf gewartet haben, endlich gefühlt zu werden?

 

Unsere Schöpfung webt immer und jeden Moment für uns.

Für das Leben. Nichts auf dieser Erde geschieht aus Zufall.

Alles ist in Form gewordene Aktion und wir alle sind Schöpfer unserer Realtiät.

 

 

Wenn wir uns wieder ERINNERN, dass wir geliebte Wesen dieser Erde sind, dass wir Teil einer großen Intelligenz sind, in der JEDES Wesen seinen Platz hat.

 

Wenn wir bereit sind, uns wieder in dieses aufregende Abenteuer LEBEN hinein zu geben, ohne Versicherungsschein, doppelten Boden und Netz und das Leben wieder in unseren Körper-Wunderwelten pulsieren fühlen, anstatt die Tage von morgens bis abends durchzustylen,  dann kann sich etwas verändern.

 


Also, lasst uns diese neue Zeit nutzen!

 

Wofür ist all das gut?

Was hast du gelernt?

Was wirst du ab jetzt nicht mehr tun und welche Veränderungen braucht es in deinem neuen Alltag?

Bist du bereit, deinen Platz als Schöpfer/in deines eigenen Lebens einzunehmen - ohne Ausreden?

 

Denn es ist immer JETZT.

 

 

Mögen wir alle erkennen, dass wir geliebte Kinder EINER Menschheit sind.

Mögen alle Wesen glücklich sein.

Mögen alle Mütter gehalten, geliebt, genährt und unterstützt sein.

Mögen wir die Liebe und den Frieden aus unseren Herzen in die Welt strahlen.

 

Herzlichst

Alexandra

Sei dabei beim diesjährigen Dragon Shakti Awakening Retreat

Sollten die Bestimmungen sich bis nächste Woche lockern, so sind wir DA: Denn wir hören den Ruf unserer Mutter Erde und erschaffen die Räume für DICH, wenn du bereit bist, deine wahre Lebenskraft wieder in dir zu erwecken und deinen Platz im Leben einzunehmen.

 

Unsere ganze Welt scheint wie paralysiert und im Trance, es ist Zeit, aufzuwachen und neue Wege zu gehen.

Wenn du einmal die erwachte Shakti-Drachenkraft in deinem Körper erweckt hast, ist nichts mehr, wie es vorer war. Dann kannst du in kurzer Zeit Schluss machen mit Endlosspiralen, Opferdasein und Zweifeln

 

Schau gleich hier nach und melde dich an:

 

Inspiration für dich und deinen Lebensfluss

 

Melde dich hier ganz unverbindlich zum Newsletter an

und erhalte Inspirationen für dich sowie  Information über aktuelle Veranstaltungen.

Im Fluss des Lebens

Alexandra Lehmann

info@Alexandra-Lehmann.de