Verbindlichkeit

Einer der wichtigsten Schlüssel zum Glück

 

Verbindlichkeit gehört nicht zu unseren Lieblingswörtern - zumindest unter Frauen. Wir halten zwar oft strenge Diätpläne ein, leben vegan und gerne öko, mit klaren Regeln und Ansichten in der Kindererziehung, im Haushalt oder bei der Körperpflege.

 

Aber mal Hand aufs Herz: Wie verbindlich bist du dir selbst gegenüber?

 

Verbindlichkeit und Ehrlichkeit zu uns selbst
das ist nicht leicht. Denn wir haben das nicht gelernt. Unsere Mütter brachten uns bei, für andere zu funktionieren, die Ziele anderer vor unseren eigenen zu sehen.  Und die eigenen Wünsche hintenan zu stellen.

 

Aber Verbindlichkeit mir selbst und meinem Herzen gegenüber hat mir alles in mein Leben gebracht, wonach ich mich immer gesehnt habe.

 

Als ich begann, mir selbst gegenüber absolut ehrlich und verbindlich zu sein, hatte das Konsequenzen. Und zwar in allen Lebensbereichen: In meiner Beziehung, mit meinen Kindern und vor allem in meiner Berufung. Denn das hieß ganz klare Neuausrichtung, Grenzen setzen und loslassen.

 

Es bedeutet in meinem Tagesablauf ganz klare Struktur einzubauen, in dem meine persönlichen Prioritäten auch ihren Platz finden. Zeit für mich, für mein Innerstes, für meinen Körper und zwar nicht auf rigide kontrollierende Art, sondern mit echter, wahrer, liebevoller Zuwendung und tiefer Selbstliebe.

 

Es bedeutete auch für mich, mich der größeren Vision zu verpflichten,  meine kleinere dafür los zu lassen und sie dort mit hinein zu weben.

Es bedeutete, meine Kinder an zweite Stelle zu setzen und ihnen eine freiheitsliebende, reisende, etwas verrückte Mutter zuzumuten, die für ihre Träume geht, anstatt zu warten, bis sie aus dem Haus sind.

 

Es bedeutete, mich zurück zu ziehen aus vielen Vereinen, Nebenjobs, Freundschaften und mich auf das ganz klar auszurichten, wofür meine Seele brennt und was meine Lebensaufgabe ist.

 

Es bedeutete, keine halbseidenen Beziehungen mehr zu führen und für ein ganzes JA zu gehen.

 

Und das ist herausfordernd.

Wenn wir es jedoch schaffen, die Angstwellen durch zu surfen, die Gefühle von Alleine sein, nicht mehr geliebt werden, unangenehm für andere zu sein, usw. auszuhalten und uns mit uns selbst mehr und mehr wohl fühlen, dann wartet ein großes Geschenk auf uns. Dann kann eine viel größere Kraft mit uns wirken und damit geht die Manifestation unserer Wünsche schneller.

Es macht uns sichtbarer für die Menschen und Dinge, die wirklich zu uns passen und es bringt neuen Schwung in den Alltag.

 

Also, was ist dein Commitment, deine Verpflichtung gegenüber dir selbst?

 

Frag dich: Was möchte ich ab heute täglich für mich tun und was lasse ich ab heute wirklich sein?

Was wünsche ich mir wirklich und was muss dafür gehen, damit es in meinem Leben Platz hat?

Sei ehrlich zu dir selbst.

 

Und wenn du magst, kannst du mir schreiben, was es ist und ob es sich erfüllt hat in deinem Leben.

 

Herzensgrüße

Alexandra